Planung und Identität | von Roberta Chionne

Die Wahl der Baustoffe hat einen entscheidenen Einfluss auf die Entstehung eines ökologischen und leistungsstarken Projektes. Baustoffe haben nicht nur kontruktionstechnische und ästhetische Funktionen, sondern tragen maßgeblich zum Komfort und zur Energiebilanz der Bauwerke bei und sind ganz nebenbei das Ergebnis von Produktionsverfahren, die starke Auswirkungen auf die Umwelt haben. Keramikplatten sehen auf eine lange Geschichte zurück und haben sich im Laufe der Zeit durch neue Verfahrenstechnik und Innovationen zu einem Vorbild für ökologisch nachhaltige Produkte entwickelt. Für den Einsatz von Keramik in Bauvorhaben werden zahlreiche Punkte von den Zertifizierungssystemen für nachhaltiges Bauen vergeben, darunter Emas, ISO, BSI, Ecolabel, sowie die Umweltdeklaration EPD, die seit 2016 über die erhobenen Daten der Mitgliedsfirmen des Fachverbandes Confindustria Ceramica die ökologische Umweltverträglichkeit der italienischen Fliesenbranche attestiert.

Die Gründe für den Erfolg sind vielfältig. Digitaldrucktechnik unterstützt bei der Oberflächengestaltung von suggestiven Keramikfliesen mit Reproduktionen von Naturmaterialien wie Holz, Naturstein und Marmor. Gleichzeitig führt die Vielfalt der Wandverkleidungen mit unterschiedlichen Formaten, rektifizierten Kanten dazu, dass Keramik zu einem nicht wegzudenkenden Element des Industriedesigns geworden ist, über das originelle Räumlichkeiten mit einem Serienprodukt entstehen.

Die unterschiedlichen Dicken und Zusammensetzung der Platten fließen zu einem planerischen Werkzeug zusammen, das unterschiedlichste Anforderungen erfüllt. Beispielsweise können mit dünnen Platten neue Bodenbeläge verlegt werden, ohne dass der vorhandene Belag zuvor abgetragen werden muss; damit reduzieren sich die Kosten für die Sanierungsmaßnahmen bestehender Bausubstanzen. Keramikplatten bilden die ideale Wandverkleidung aufgrund ihrer hohen Witterungsbeständigkeit, Reflexionskoeffizienten und Wärmeableitung und nahezu grenzenloser Anpassung an jede beliebige Fläche. Keramik als Funktionselement ist in fortlaufender Entwicklung und bietet heute Fliesen mit Photovoltaik, antibakteriellen und schadstoffabschlagenden Eigenschaften, sowie Fliesen mit Orientierungshilfen für Blinde.

Feinsteinzeug ist nicht nur wegen seiner chemische Trägheit, Wiederverwendbarkeit und Langlebigkeit ein extrem umweltfreundliches Produkt, sondern das italienische Material ist auch führend im Produktionszyklus für Wandbeläge (Lca 10,4, im Vergleich zu 15,3 für Parkett, 23,7 Teppichboden, 53,4 Marmor, 66,5 Harz, 92,2 Linoleum). Die fortlaufende Forschungsarbeit der italienischen Hersteller zur weiteren Reduzierung der Belastung durch den Produktionsprozess, der weltweit bereits niedrigste Werte erzielt, macht italienische Keramik zu einem der umweltverträglichsten modernen Baustoffe. Gleichzeitig unterstützt Keramik die Kreativität moderner Planer, ein weltweit geschätzter Aspekt, wie die Exportquote von 80% in unterschiedlichste Länder wie Australien, Russland, der Mittlere Osten und Südafrika bezeugt.