Die Schönheit der Keramik wird dem Covid-Virus trotzen | von Pierluigi Masini

Die Wiederentdeckung der großen Meister des Designs, beginnend mit Gio Ponti, stellt eine moderne interpretative Richtung dar, in der die Keramik auch das Thema der gesunden Umwelt aufgreift.

 

Es gibt ein Bild, das die Rolle fotografiert, die Keramik bei der Suche nach einer gewünschten Neuen Normalität spielen muss, und es ist das Bild der Modenschau von Dolce & Gabbana am 17. Juli auf dem Campus Humanitas in Mailand. Wir haben alles und das Gegenteil von allem gelesen, was uns in Bezug auf die post-Covid-Zukunft erwartet, wir haben die Vorstöße in Richtung einer Rückkehr zu einer einfacheren Welt festgehalten, auch in Bezug auf die Flucht aus den Großstädten. Wir stellten uns Bürohäuser vor, in denen wir nützliche Räume für die Arbeit und nicht nur für die Zuneigung errichten könnten. Wir haben verstanden, was nach der Welle der Angst und des Schmerzes, die wir immer noch erleben, wirklich wichtig ist. Aber wir sind weit entfernt von Gewissheiten über eine Normalität, die darum ringt, Gestalt anzunehmen, in der Hoffnung, dass viele Menschen aus einem bösen Traum aufwachen und so tun, als wäre er nicht wahr. Bei all dem wollen wir uns auf die Rolle der Keramik konzentrieren, ausgehend von einer der berühmtesten Modemarken der Welt. Was verbindet Mode mit Keramik? Und warum wird diese Modenschau, die in diesem Jahr nach dem Lockdown stattfand, zum Symbol des Neustarts für die Branche?

Dolce & Gabbana haben beschlossen, ihre Kreationen zu präsentieren, die vom Charme der Keramiken inspiriert sind, die Gio Ponti für das 1960 eröffnete Hotel Parco dei Principi in Sorrent entworfen hat. Sie haben einige der 33 verschiedenen Blau-Weiß-Themen, die die Zimmer und Räumlichkeiten des ersten Design-Hotels der Welt charakterisieren, auf Stoff übertragen, als Hommage an den großen Schöpfer der italienischen Designwelt. Unsere diesbezüglichen Betrachtungen lauten: Zunächst einmal, einige Designerkompositionen durch das Modesystem aufzugreifen, bedeutet nach 60 Jahren, dass diese Züge nichts von ihrer Aktualität verloren haben: die geometrischen Formen, die damals von der Firma D’agostino in Salerno entworfen wurden, dann 1990 von Ceramica Francesco De Maio übernommen wurden, sind heute so kommunikativ, dass sie von einem Keramikträger auf eine Jacke oder einen Leinenanzug übertragen werden können, wobei sie ihre Fähigkeit, uns zu verblüffen, zusammen mit ihrem Charme und ihrer Frische beibehalten und vielleicht sogar verstärken. Diese klassische Note hinzuzufügen, ist ein großer Wert. Denken wir daran, dass, wenn wir über Mindfulness sprechen – ein anderer Begriff, der in dieser Zeit der Reflexion über das Weltuniversum besonders in Mode ist -, wir uns auf einen Zustand der Aufmerksamkeit des Geistes für die Zeit beziehen müssen, die wir erleben, eine Aufmerksamkeit, die zu der Fähigkeit wird, zur Sache zu kommen und mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen und Lösungen zu finden.

Und auf dem Boden finden wir zufälligerweise Keramiken. Wenn sich die Mode auf höchstem Niveau vom Design einer Fliese inspirieren lässt, die so prachtvoll ist wie die von Gio Ponti, bedeutet dies auch, dass Keramik in jeder Hinsicht ein Designthema zum Ausdruck bringt: Sie ist kein dekoratives Accessoire, losgelöst vom Rest, sie ist kein Element der Baukunst, sondern ein Einrichtungsgegenstand. Und wir wissen, dass der Vorschlag der Umgebungen, der total look, auf den sich die Unternehmen des Made in Italy konzentrieren, seinen geeignetsten Partner in der Keramik findet. Jetzt, vielleicht zum ersten Mal, erkennt sogar die Modewelt, wie wichtig ihr Beitrag ist.

Über Gio Ponti und die Keramik könnten wir lange sprechen. Er begann seine Karriere 1923 als junger künstlerischer Leiter von Richard Ginori; von der Erinnerung an einen 40-jährigen Gio Ponti, mit Schnurrbart und pomadigen Haaren, der mit dem Keramikfliesendekor eines berühmten Cafés hinter ihm fotografiert wurde, bis zu den Bleistiftzeichnungen für die Keramik des Meisterwerks Hotel in Sorrent, die in den Blautönen, die seinen Namen tragen werden, ausgeführt werden. Im selben Jahr (1960) schufen Gio Ponti und sein Schwiegersohn Alberto Rosselli für Marazzi die „Triennale“-Fliese mit vier geschwungenen Linien, ein Klassiker, der immer noch in Produktion ist (beachten Sie: Sie werden ihn auch in einem Werbespot für Parmigiano Reggiano sehen). Dann steht in Gio Pontis Handbuch „Amate l’Architettura“ (1957) ein Satz, den ich für angemessen halte, um ihn in Erinnerung zu rufen, eine kurze, aber aufschlussreiche Überlegung, die besagt: „Keramik behauptet, eine Beschichtung zu sein, verleiht der Oberfläche aber einen plastischen Wert“. So gelingt es ihr, die Idee einer Tiefe, nicht notwendigerweise nur perspektivischer oder geometrischer Art, zu übertragen und die Zweidimensionalität, für die sie bestimmt ist, zu durchbrechen.

Diese Fähigkeit, die vor mehr als 60 Jahren von Gio Ponti erkannt wurde, hat heute einen noch wichtigeren Wert, wenn wir uns auf die neue Gestaltung von Räumen beziehen, die auf den ersten Blick ein anderes Raumgefühl haben müssen. Und wenn wir uns die Verwendung von Keramik beim Bau neuer Wohnräume anschauen, ob privat oder kommunal, in denen aufgrund ihrer gesundheitlichen Unbedenklichkeit ein wichtiges Gut zum Tragen kommt.

Wenn wir über unsere Zukunft nachdenken, wird eines wesentlich: Wir müssen für ein wesentlich höheres Niveau an Sauberkeit und Hygiene sorgen als noch vor einigen Monaten, denn der Kampf gegen einen unsichtbaren Feind wie das Virus beginnt genau damit, dass wir keine Verstecke, Hohlräume, aufnahmefähige Materialien zu seinem Angriff anbieten. Denken wir an die große Schul-Debatte, in der zu Recht auf die Frage der sozialen Distanzierung und der persönlichen Sicherheitsvorkehrungen für die Schüler hingewiesen wird, nur um im Hintergrund zu halten, dass die Schulen größtenteils alt sind und vor Jahrzehnten mit Materialien gebaut wurden, die heute nicht das erforderliche Maß an Gesundheit garantieren. Keramik gewährleistet dies dagegen. Fügen wir hinzu, dass zu der durch das keramische Material verliehenen Gesundheit der Wert der technologischen Forschung hinzukommt, die von Forschungsinstituten und Universitätslabors entwickelt wurde: Mehrere Marken des Industriezweigs schlagen durch spezifische Joint Ventures und starke Investitionen in die Produktinnovation keramische Beschichtungen vor, die in der Lage sind, eine antibakterielle Wirkung durch einen Oberflächen-Ionisierungsprozess zu fördern, der die Entwicklung des Metabolismus von Mikroorganismen verhindert. Diese Dinge, die noch vor wenigen Monaten nur für eine Nische von Kunden bestimmt schienen und heute einen zentralen Wert und einen starken Antrieb für Veränderungen darstellen.

Schauen Sie auch hier nach: “Die Keramik. Eine sichere Entscheidung

 

September 2020

defscript -> contact-form-7 defscript -> dw-verify-js defscript -> wp-embed