Neue Perspektiven für keramische Oberflächen | von Elena Cattaneo

Artikel veröffentlicht in: "Keramik, immer top aktuell und zeitgemäß"

Die offensichtlichsten Trends der Branche, die die Projektlösungen der nahen Zukunft prägen werden, reichen von raffinierten Interpretationen traditioneller Dekormotive bis zu hochinnovativen technischen Produkten.

Die große Vielfalt von Keramik und umfangreiche, akkurate technische Forschung machen beständige Trendwechsel möglich. Die Keramikbranche ruht sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern zeigt Architekten und Interior Designern immer wieder neue Wege auf. Und nach Abschluss der neuesten Ausgabe der Cersaie (in diesem Jahr vom 28. September bis 2. Oktober) widmen sich die Kommunikationsfachleute der schwierigen Aufgabe, die Vielzahl der von den Ausstellern kommenden Ideen und Impulsen zu sammeln und in einem Leitfaden zu bündeln. Wir möchten hier bereits einen kleinen Überblick über das breite Spektrum der Neuheiten aus den Ideenschmieden der wichtigsten Branchenmarken geben.

 

Technologie und neue Leistungen

Apropos Innovationen: Die neuen Technologien erlauben die Fertigung immer größerer und dünnerer Keramikplatten. Einige Unternehmen konzentrieren sich auf die Oberflächenbearbeitung mit dem Ziel, interessante und funktionelle Materialkombinationen zu erreichen. Sie stellen Texturen her, die das Ebenbild anderer Materialien wie Holz, Marmor oder Naturstein sind, oder entwickeln interessante Leistungen, die auf höchstmögliche Umweltverträglichkeit abzielen.

01. Limpha, von Casalgrande Padana gehört zur Generation der bioaktiven Keramiken Bios Ceramics ®, die Schadstoffe in der Luft abbauen können sowie antibakteriell und selbstreinigend sind. In der Ausführung Coral Rose werden Innen- und Außenwände zu vertikalen Gärten, einschließlich realistisch anmutender Blütenpracht, ermöglicht durch Digitaltechnologie.

02. Die von Flaviker verwendete Grafikauflösung mit dreidimensionalem Effekt verleiht den Keramikflächen der Kollektion Navona den besonderen Charme von Travertin, einem seit der Antike als Baustoff geschätzten Kalkstein. Navona bietet sogar zwei grafische Ausführungen – Vein und Cross – die das charakteristische Schnittmuster von Steinblöcken aus dem Steinbruch nachbilden.

03. In-Side ist die neue Technologie von Laminam, mit der sich die Optik von Naturstein optimal reproduzieren lässt und eine Materialkontinuität zwischen Masse, Oberfläche und Kante entsteht, die selbst durch die für das Fertigerzeugnis erforderlichen Bearbeitungsschritte nicht beeinträchtigt wird. Im Bild zu sehen ist ein Detail einer mit In-Side in der Ausführung Pietra di Cardoso nero fiammato realisierten Küche.

04. Die von Marazzi patentierte neue StepWise™-Technologie lässt sich auch für ein kleines und sehr dekoratives Format wie das der Serie Crogiolo D_Segni Blend einsetzen. Daraus entsteht eine Oberfläche mit hoher Rutschsicherheit, die dennoch mit weicher Haptik punkten kann und besonders reinigungsfreundlich ist. Es handelt sich hierbei nicht um eine Oberflächenbehandlung, sondern um eine technische Eigenart dieser neuen Produkte.

05. Die Kollektion Endless von Leonardo ist aus vollmassigem Feinsteinzeug und wartet mit hohen technischen Leistungen auf. In der Ausführung Preziosi bringt die Serie starke Farbakzente in den Raum, während die Ausführung Forti ganz klassisch auf weiß und schwarz setzt.

06. Delight von Lea Ceramiche ist ein umfassendes Keramikprojekt, das eine Palette  von vier raffinierten Marmorarten (im Bild Calacatta Oro) mit neuen haptischen Eigenschaften in sechs Formaten und mit edlen Dekoren bietet.

Der Outdoor-Bereich und das Bedürfnis nach Natur

Außenbereiche haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Zuzuschreiben ist das möglicherweise den immer länger werdenden Zeiträumen mit angenehmen Temperaturen, in denen man sich im Freien aufhalten kann. In neuen Architekturprojekten treten das Draußen und Drinnen verstärkt in einen schlüssigen Dialog, unterstützt durch große Fensterflächen. Deshalb entwickeln immer mehr Hersteller widerstandsfähige, zweckmäßige und haltbare Materialien, die gleichzeitig optisch äußerst bestechend sind. Die Bezugnahme auf die Natur ist weit verbreitet: Oberflächen werden mit Natursteinen kombiniert oder nutzen diese als Inspirationsquelle und reproduzieren sie.

01. Indian Summer heißt der besondere Farbton dieser rektifizierten Feinsteinzeugplatten für Außenbereiche (Stärke 20 mm) und rückt das faszinierende Vorlagematerial, einen besonders undurchlässiger Schiefer, in den Blickpunkt. Die Kollektion Bet von Gambini Group ist im Rechteckformat 60×90 cm erhältlich. Die Platten können auf Kies, Sand oder Gras verlegt werden.

02. Von den Quarzitgesteinen der Alpen inspiriert ist die Keramikfliesenkollektion Quarzi von Cercom. Die Outdoor-Version Grip R11 ist in Platten der Größe 60×120 cm und 60×60 erhältlich.

03. Die neue Kollektion Promenade von Serenissima reflektiert die Ästhetik eines Natursteins aus Südfrankreich. Der Einsatz in Außenbereichen ist aufgrund der Stärke 19 mm (60×120 cm und 60×60 cm) und der Oberfläche R11 problemlos möglich, ob in Trockenverlegung, auf Estrich oder als Doppelboden auf einstellbaren Bodenstützen.

 

04. Dank rutschhemmender Oberfläche gleichermaßen für Außen- wie für Innenbereiche geeignet ist die Serie Stonerock von Century (Fincibec Group), in der sich die kräftige Optik der Naturmaterialien zeigt. Damit ist sie das ideale Produkt für eine zeitgemäße Architektur. Die Sonderstärke TWO 20 mm erfüllt die besonderen Planungsanforderungen für Schwimmbeckenränder.

05. Pietre d’Europa ist die neue durchgefärbte Feinsteinzeugserie von La Fabbrica, die an drei markante europäische Gesteinsarten angelehnt ist. Die in innovativen Formaten, mit Oberflächenfinish R11 und in den Stärken 10 und 20 mm erhältliche Serie ist ideal für die durchgängige Gestaltung von Innen- und Außenbereichen.

06. Megeve Cerdisa von Ricchetti ist ein edles Keramikmaterial, das detailgetreu die markante Optik und natürliche Wärme der traditionell in den Bergdörfern verwendeten Holzbohlen reproduziert.

07. Das Keramikprojekt Loft aus dem Hause Ceramica Rondine bildet den Charme industrieller Betonböden in ihrer natürlichsten Form nach. Das Angebot umfasst sechs unterschiedliche Farbstellungen und zahlreiche Formate bis zur neuen Größe 100×100 cm.

08. Lithos ist das griechische Wort für Stein und verweist auf die Inspirationsquelle dieses neuen Produktes aus dem Hause Cotto d’Este. Die brandneue Oberfläche aus Feinsteinzeug verdankt sich einer sorgfältigen, auf edlen Natursteinen basierenden Designstudie und dem technischen Know-how der Marke. Die Oberflächen Grip und Sabbiata eignen sich für die Verlegung in Außenbereichen.

 

Dekore für den intimsten Raum im Haus

Der Planung des Bads kommt sowohl im Wohnungs- als auch im Hotelbereich immer mehr Bedeutung zu. Es ist der Bereich im Haus, dem Interior Designer in den letzten Jahren die meiste Aufmerksamkeit gewidmet haben: Die Größe des Bads und die Nachfrage nach individuellen Lösungen nehmen zu, den einzelnen Funktionen wird mehr Beachtung geschenkt. Häufig richtet sich sogar die Aufteilung des Raums nach den Wandbelägen. Hier im Bad können wir unserer Phantasie mit Dekoren, Farben und Texturen vollkommen freien Lauf lassen, was anderswo fehl am Platze wäre.

01. Ein rektifiziertes Feinsteinzeug mit besonderen Lichteffekten dank einer Oberflächenbearbeitung, die für perlmuttartige Transparenz sorgt – das ist Akoya von Ceramica Sant’Agostino.  Die Kollektion ist in vier Farbtönen, verschiedenen Formaten und in der Stärke 10 mm erhältlich.

02. Die Londoner Designfirma Benoy gestaltete die Feinsteinzeug-Fliesenkollektion Glitch von Ceramiche Piemme. Hier ist der Name Programm: Das Wort „glitch“ bezieht sich auf das Flimmern, das durch einen kurzen Störimpuls auf dem Computerbildschirm entsteht und wird hier in materischer Form abgebildet.

03. Farbe ist der Protagonist von Hub, der neuen Keramikfliesenkollektion aus dem Hause Naxos, die auf kräftige Farbtöne und lineare Grafiken setzt. Durch die Kombinationsmöglichkeiten von weißscherbigen Wandfliesen mit Bodenfliesen aus Feinsteinzeug bietet das Projekt umfassende Lösungen für Planer.

 

04. Concept 1 von Gigacer ist ein Keramikprojekt zur harmonischen und einheitlichen Gestaltung unterschiedlicher Räume. Ein robustes, vielseitiges Feinsteinzeug, das in natürlichen Farbstellungen mit 5 Grundtönen, 5 verschiedenen Oberflächen und in drei Stärken erhältlich ist.

05. Tele di Marmo Revolution heißt die neue Kollektion großformatiger Platten in Marmoroptik von Emilceramica, die modernen Architekturkonzepten hohe Eleganz verleiht.

06. Bei Matter, einer der Neuheiten von Settecento, dreht sich alles um handwerkliche Materialien. Die von Massimo Nadalini entworfene Kollektion basiert auf dem Gedanken, Keramik durch Unregelmäßigkeit ihren ursprünglichen Wert zurückzugeben. Umgesetzt wurde diese Idee mithilfe einer Reihe von Gipsmodellen.

 

Reminiszenzen

Ein Trend, der sich in den letzten Jahren schnell durchgesetzt hat, waren Keramikbeläge, die ihre Inspiration aus traditionellen Zementfliesen beziehen. Und das war erst der Anfang. Immer mehr italienische Keramikhersteller befassen sich eingehend mit den typischen Materialien und Dekoren vergangener Epochen, vorzugsweise mit regionalem Bezug. Daraus entstehen ausgesprochen originelle Kollektionen, die modernste Ansprüche erfüllen, aber von traditionellen Ästhetikkonzepten inspiriert sind.

 

01. Play 2020 ist das neue Dekorprojekt aus Feinsteinzeug von ABK im Format 20×20 cm. Die Variante Concrete Retrò ist eine Reproduktion von Bodenbelägen aus Splitt, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts sehr verbreitet waren, und bildet sogar die gealterte Optik nach.

02. Marmor findet mittlerweile auch in moderne Gestaltungskonzepte Eingang und kann dank der Reproduktion in Feinsteinzeug in unterschiedlichsten Kontexten eingesetzt werden. Bloom von Del Conca wird in großformatiger Ausführung (120×120 cm und 120×260 cm) für eine besonders effektvolle Raumgestaltung angeboten.

03. Medley von Ergon ist die moderne Interpretation klassischer venezianischer Terrazzoböden. Die Keramikkollektion umfasst zwei Betonvarianten und drei Varianten in Sprenkel-Optik, die sich durch Form und Größe des Splitts unterscheiden.

 

04. Die Farben und Muster der Serie Materic (20×20 cm) von Elios Ceramica bieten eine attraktive Cottooptik mit den für handwerkliche Produkte typischen farblichen Unregelmäßigkeiten.

05. Im Herzen Triests befindet sich der Molo Audace, ein Symbol für die Eleganz und Kultur dieser Stadt. Die Kollektion Molo Audace von CIR nimmt sich das Flair dieser traditionsreichen Kultur zum Vorbild und kombiniert die neutralen Farbnuancen von Naturstein mit kräftigen Farben, welche die Oberflächen aus glasiertem Feinsteinzeug akzentuieren.

06. Die Sechseckfliese war zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts sehr beliebt und wird in diesem Projekt von Etruria Design in moderner Überarbeitung präsentiert. In der neuen Kollektion und Stilstudie Concetto Spaziale treten Handwerklichkeit und High-Tech in einen Dialog, der zu neuen dreidimensionalen Formen führt.

 

07. Kultivierter Luxus zeigt sich neu interpretiert in Arcadia von Monocibec, einer Feinsteinzeugkollektion in Marmoroptik. Als Vorbild für die Serie diente eine Auswahl edler Marmorsorten mit markanter Äderung und intensiven Farbkontrasten.

08. Aus dem Hause La Faenza stammt Terra, eine moderne Fliesenkollektion aus durchgefärbtem Feinsteinzeug, inspiriert von der ältesten Handwerkskunst der Welt, der Herstellung von Tonwaren.

09. Heritage von Viva reproduziert die Faszination eines Natursteins aus Montpellier, der traditionell vor allem für den Bau von Schlössern und Kathedralen verwendet wurde. Die Kollektion besteht aus sechs Grundfliesenformaten und zwei floralen Dekoren mit reliefartigen Oberflächen.

10. Opificio 22/A – so heißt die neue Kollektion in Betonoptik von Panaria Ceramica, eine Hommage an die Anfänge des 1974 in Finale Emilia gegründeten Keramikunternehmens. Die Betonoptikfliesen gibt es in 5 Farbvarianten und werden durch zahlreiche Dekorelemente im Stil von Zementfliesen ergänzt.

11. Neu bei Refin ist die Feinsteinzeugkollektion Risseu (das genuesische Dialektwort für Kieselstein), die an die typischen Bodenbeläge der Kirchplätze und öffentlichen Parks in Genua angelehnt ist. Die leicht reliefartige Struktur verstärkt den Kieselsteineffekt.

 

Weitere Kollektionen italienischer Keramikbeläge sind in der Produktgalerie zu sehen.

 

 

März 2020

 

 

 

Weitere Artikel veröffentlicht in Keramik, immer top aktuell und zeitgemäß

Platzsparende Ideen für ein Minibad

Wenn im Bad der Platz fehlt, helfen super-praktische Lösungen: Für kleinsten Raum entwickelte Sanitärware, Möbel, Duschen und Armaturen, die zweckmäßig und innovativ sind