Das Ziel? Wasser sparen! | von Antonia Solari

Ein erstes Indiz, das zur Beschreibung des Szenarios im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit im Badezimmer, vor allem in Hinsicht auf den Wasserverbrauch, nützlich ist, erhalten wir von den Zahlen: Jeder Mensch verbraucht im Schnitt 200 Liter Wasser pro Tag. Um im Bereich des Badezimmers zu bleiben: Für eine 5-minütige Dusche werden 75-80 Liter Wasser verbraucht, was einem durchschnittlichen Verbrauch von 12-16 Liter pro Minute gleichkommt, wenn man ein altes System zur Verfügung hat. Mit den Wasserhähnen neuer Generation hingegen würde der Wasserverbrauch um 9 Liter pro Minute reduziert, was daher eine enorme Einsparung bei den Ressourcen bedeutet. Ebenso werden bei Verwendung obsoleter Badkeramik 6-12 Liter Wasser pro WC-Spülung verbraucht, während der Verbrauch mit wassersparender Badkeramik auf weniger als 6 Liter pro Betätigung reduziert wird.

Aus diesen Zahlen ist die konkrete Möglichkeit abzulesen, die Verbrauchsspanne zu senken und aktiv zu einem positiven Prozess beizutragen, in dem das Badezimmer einer der Räume ist, dessen Umgestaltung auf dem Weg in Richtung Nachhaltigkeit am wichtigsten ist.

Um die Reduzierung des Wasserverbrauchs zu fördern, wurde im italienischen Haushaltsgesetz 2021 eine neue steuerliche Absetzbarkeit vorgesehen; die Durchführungsverordnung fehlt noch, aber in der neuen Vorschrift ist vorgesehen, dass nach ihrer Billigung natürlichen Personen, die in Italien wohnen und die Badkeramik mit neuen Ausstattungen mit reduzierter Spülmenge und Armaturen mit neuen Ausstattungen mit Wasserdurchflussbegrenzer ersetzen, einen Bonus von 1.000 Euro ausgezahlt wird. Im Detail ist der Bonus bezüglich der Badkeramik für die „Lieferung und Montage von Badkeramik/WCs mit einer maximalen Spülmenge von 6 Litern und den entsprechenden Spülsystemen einschließlich der damit verbundenen Hydraulik- und Maurerarbeiten und dem Abbau und der Entsorgung der alten Systeme“.

Der bis spätestens 31. Dezember 2021 zu verwendende Bonus ist eine Initiative, die die Fachleute der Branche zu schätzen wissen, denen, wie Augusto Ciarrocchi, Vizepräsident von Confindustria Ceramica bestätigt, die Nachhaltigkeit bereits sehr am Herzen lag: „Durch die technologische Innovation der italienischen Unternehmen, die Keramik produzierten, konnten bereits verschiedene Produkte auf den Markt gebracht werden, die diese Grenzwerte einhalten. Der Erlass der Durchführungsverordnung für den Wasserbonus hätte den Vorteil, den Austausch alter WCs zu beschleunigen und den italienischen Familien eine zusätzliche Möglichkeit geben, bei einer grundlegenden Ressource wie Wasser zu sparen“.

Das Panorama bezüglich der Nachhaltigkeit im Badezimmer wird daher erweitert: Neben den mit dem Wassersparen verbundenen Lösungen wird auf umweltverträgliche, zertifizierte Produktionsprozesse und die Verwendung von recycelten und recycelfähigen Materialien – wie Glas und Aluminium gesetzt. Überdies kommen Oberflächenausfertigungen zur Anwendung, die das Ergebnis eines Forschungsprozesses mit der Absicht sind, umweltfreundliche Materialien und Prozesse zu verwenden. Sie sind aber auch in der Lage, den Lebenszyklus des Produkts im Rahmen einer umweltbewussten Philosophie zu verlängern. So bedeutet die hohe Qualität der Materialien und Prozesse in den meisten Fällen auch Dauerhaftigkeit, die wiederum eine Garantie für einen geringeren Verbrauch der Ressourcen, Materialien und Energie ist.

 

01. Die Badkeramik der Linie Smyle von Geberit umfasst Hänge- oder Stand-WCs mit verborgener Befestigung an der Wand und der spülrandlosen Rimfree-Technologie. Das Spülsystem verbraucht 4,5 Liter Wasser im Einklang mit der Norm EN 997 und erfüllt somit die Voraussetzungen, um den Wasserbonus zu erhalten. www.geberit.it

02. Das WC NoLita von Kerasan ist dank seines spülrandlosen Systems in der Lage, den Wasserverbrauch auf nur 4,5/3 Liter zu senken. Es ist in der Stand- und Hängeversion aus glänzender oder matter weißer Keramik und in 7 satinierten Farbtönen erhältlich: moosgrün, braun, haselnussbraun, grau, eisen, burgunderrot und schwarz. www.kerasan.it

 

03. Die Kollektion LFT Spazio von Simas besteht aus wandbündigen WCs mit spülrandlosem System und einer Wasserspülmenge von 4,5 Litern sowohl in der Hänge- als auch in der Standversion. Die Serie weist außerdem das System Renovate mit versetztem und intelligentem Abfluss für einen leichteren Einsatz in Renovierungen auf. www.simas.it

04. Die Badkeramikserie Flag von Ceramica Flaminia beruht auf einem Spiel mit den Farbkontrasten. Im Foto die Variante mit der Ausführung Stripes in den Farben Fango/Carbone. Es handelt sich um Badkeramik der Klasse 1 mit einer maximalen Spülmenge von maximal 6 Litern. www.ceramicaflaminia.it

 

 

05. Die Badkeramik der Serie Strada II von Ideal Standard nützt die Technologie AquaBlade auf allen WCs – für eine effizientere Reinigung haben sie verborgene Befestigungen, die daher die Linien der Badkeramik nicht beeinträchtigen. Sie zeichnen sich durch weiche Linien aus, die vom Studio Levien entworfen wurden. Der vorgesehene Wasserverbrauch beträgt für diese WCs 3/4,5 Liter. www.idealstandard.it

06. Die Badkeramikserie 4ALL von Ceramica Globo wurde für die Erleichterung des Austauschs der WCs der alten Generation mit modernen WCs ohne Eingriffe am Mauerwerk konzipiert. Mit der wandbündigen Installation erfüllt sie außerdem die Kriterien für den Wasserbonus, da die Spülmenge unter 4 Litern Wasser liegt. www.ceramicaglobo.com

 

07. Velis von Nobili ist ein Einhebelmischer mit Kaltstart, um das unabsichtliche Einschalten der Heizkessel zu senken und zur Reduzierung des Energieverbrauchs beizutragen. Der verborgene Luftsprudler reduziert außerdem den Wasserdurchsatz und gewährleistet die Abgabe von 5 Litern pro Minute. www.grupponobili.it

08. Nook von Fiora ist eine Duschwanne aus Solid Surface mit dem Kennzeichen der Asymmetrie; dank des Materials, aus dem sie besteht, ist sie widerstandsfähig, nicht porös, pflegeleicht und antibakteriell. Sie wird in den Abmessungen 120×80 cm und 200×100 cm angeboten. www.fiorabath.com

 

09. Die Industrial Collection von Ardeco weist eine Beschichtung aus „Ecomalta“ auf, einem widerstandsfähigen und ökologischen Material, das manuell aufgetragen wird und die Oberflächen beständiger macht. Sie besteht zu 40 % aus recycelten Inertabfällen. Das Möbel und die Platte sind aus Metall gefertigt und in 11 Färbungen erhältlich. www.ardeco-it.com

10. Im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit im Badezimmer präsentiert Arblu die Heizpaneele aus Marmorpulver Livingstone; es handelt sich um ein Produkt, bei dem die Grundkomponenten und die Marmorteile (Abfälle aus dem Schnittprozess) dank eines Verfahrens bei niedrigen Temperaturen, das einen geringeren Energieverbrauch und geringere CO2-Emissionen in die Umwelt ermöglicht, verbunden werden. Der Katalog enthält 11 Modelle, die in 7 Abmessungen erhältlich sind. www.arblu.it

 

Mai 2021


Siehe auch Wasser hat Klasse