Ab dem 15. Juni 2021 finden wieder Messen statt

Artikel veröffentlicht in: "Cersaie bestätigt die Ausgabe 2021 im September"

Termin
27.09.2021 - 01.10.2021
Uhrzeit
Ort
Bologna (Italien )

Der italienische Ministerpräsident Mario Draghi hat im Rahmen einer kurzen Erörterung der Etappen des stufenweisen Öffnungsprogramms – das notwendig ist, um die Sicherheitsanforderungen mit der Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeiten unter einen Hut zu bringen – am vergangenen 16. April den Neustart der internationalen Fachmessen in unserem Land unter Einhaltung der vom Technischen und Wissenschaftlichen Ausschuss gebilligten Gesundheitsprotokolle für den 15. Juni festgelegt. Die gesetzgeberischen Maßnahmen sind auch für die Cersaie grundlegend, der auf internationaler Ebene als Bezugspunkt für die Keramik und die Badeinrichtung erachteten Fachmesse, die vom kommenden 27. September bis 1. Oktober in Bologna stattfinden wird.

Am heutigen Tag wurden bereits mehr als 80 % der verfügbaren Oberfläche vorreserviert, ein Ergebnis, das die internationale Bedeutung der Veranstaltung bestätigt, wenn man bedenkt, dass 40 % der Aussteller aus dem Ausland kommen.

„Wieder eine Veranstaltung mit der Reichweite der Cersaie zu organisieren und es unserer internationalen Kundschaft wieder zu ermöglichen, die italienischen Produkte direkt und in Präsenz zu erleben, ist von wesentlicher Bedeutung für eine Branche, die 85 % ihres Umsatzes durch den Export erzielt“, kommentiert Giovanni Savorani (Präsident von Confindustria Ceramica). „Die aufgrund der Lockdowns längere in den Wohnungen verbrachte Zeit hat in allen Kontinenten ein größeres Interesse seitens der Konsumenten an der Renovierung und Sanierung ihrer eigenen Wohnräume bewirkt, auch in Hinsicht auf die Gesundheit. Dies hat zu einer höheren Aufmerksamkeit für die Keramikmaterialien, die Badeinrichtung, die Küchen, den Outdoorbereich, die Beleuchtung, die Wellness und die Innenausstattung geführt – und all diese Warenbereiche sind bei der Ausgabe 2021 der Cersaie vertreten.“

Die Sicherheit der Aussteller und Besucher wird für alle die wichtigste Priorität sein. Dabei wird auf die enormen kollektiven Bemühungen gesetzt, die – in Italien wie in vielen anderen Ländern – mit der schrittweisen Umsetzung der Impfpläne verbunden sind. Diese Pläne stellen daher die notwendige Voraussetzung für die Impfpassprogramme, an denen auf EU-Ebene gearbeitet wird, und für die Festlegung von „grünen Korridoren“ für die wichtigsten internationalen Strecken dar, die nach der Urlaubssaison im Sommer auch die Wiederaufnahme der Geschäftsreisen begünstigen könnten.

„Mit der Ankündigung der Regierung des Datums für die Wiederaufnahme der Veranstaltungen in Präsenz“, erklärt Gianpiero Calzolari (Präsident von BolognaFiere), „können wir der Zukunft mit größerem Optimismus entgegenblicken und vor allem das positive System im Dienst der Unternehmen und des Exports, das unsere großen internationalen Handelsmessen darstellen, ankurbeln.

Jetzt wird das organisatorische System in Bewegung gesetzt, um die Abwicklung der geplanten Veranstaltungen möglichst gut zu planen. Die Sicherheit ist unsere Priorität: Auf der Messe mit der Anwendung von Protokollen, die jeden Aspekt des „Erlebens des Messegeländes in Sicherheit“ (von den Eingängen zu den Besuchsparcours, von der Gastronomie bis hin zur Logistik), aber auch das „Erleben der Stadt“ regeln, mit einer bedeutenden synergistischen Zusammenarbeit mit anderen Playern der Produktionskette, die an der Erfahrung der Messe beteiligt sind (Flughafen, Transport, Hotels …). Unser Ziel besteht darin, eine Umgebung anzubieten, in denen sich die Aussteller und Fachleute völlig unbeschwert auf das Geschäft konzentrieren und neue Geschäftsbeziehungen aufbauen können.“

Für die positiven Auswirkungen, die eine internationale Messe wie die Cersaie auf zahlreiche Unternehmen im ganzen Gebiet hat, bedarf es bei Gelegenheit dieses Neustarts mehr denn der Unterstützung der Behörden, die uns übrigens auch auf regionaler und lokaler Ebene in dieser äußerst schwierigen Zeit nie im Stich gelassen haben.

„Die Wiederaufnahme der Messetätigkeit ist eine hervorragende Nachricht, die Branchen, die im letzten Jahr stark unter den Einschränkungen aufgrund der Pandemie gelitten haben, Zuversicht schenkt und Perspektiven eröffnet“, erklärt Stefano Bonaccini (Präsident der Region Emilia Romagna). „Die Messen stellen ein grundlegendes und strategisches Instrument dar, um die Ausfuhr der Produktionen und Lieferketten zu unterstützen, die weltweit als Spitzenprodukte nicht nur unserer Region, sondern des ganzen Landes und der italienischen Produktion geschätzt werden. Aus diesem Grund arbeiten wir, während wir mit der Impfkampagne fortfahren, wo wie bereit sind, die Impfungen im Einklang mit dem italienischen Plan dank neuer Lieferungen zu verdoppeln, daran, alle für eine Wiedereröffnung in Sicherheit anhand strenger Protokolle zum gesundheitlichen Schutz für Aussteller und Besucher notwendigen Instrumente anzuwenden. In einem dermaßen komplizierten Kontext verdient Confindustria Ceramica ein Dankeschön für ihr Engagement zur Sicherung der Unternehmen und Beschäftigungszahlen.

Aus diesem Grund möchten wir weiterhin investieren und das regionale Messesystem im Bewusstsein, dass die Teamarbeit die Emilia-Romagna zu einem erstrangigen Akteur auf den wichtigsten internationalen Märkten macht, stärken.“

 

 

April 2021


Siehe auch:  CERSAIE, Manifest und Daten (in Präsenz und digital) der Messe 2021