Nachhaltigkeit von keramischen Baustoffen und Flächen | von Walter Sancassiani

Hintergrund

Produktqualität, Design, Innovation, Made in Italy, aber auch die Nachhaltigkeit der Produkte sind wesentliche Aspekte, die zur Führungsrolle der italienischen Keramikindustrie beitragen und diese ausbauen. Das Material der italienischen Hersteller dient als Belag für Wohn- und Gewerbeobjekte und leistet einen wesentlichen Beitrag zur qualitativen Aufwertung des Innenausbaus.

 

Ökologische Produktinnovation

Die produkteigenen Merkmale von Keramik und die geringen Umweltbelastungen während des gesamten Produktlebenszyklus sind allein schon ein Unterscheidungsmerkmal zu anderen Belagmaterialien. Beständigkeit gegen extreme Witterungs- und chemische Einflüsse, Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen und UV-Strahlen gewährleisten eine hohe Lebensdauer (geschätzte Lebensdauer von mehr als 50 Jahren) und entsprechen somit den Prinzipien der Circular Economy. Auch aus diesen Gründen ist Keramik hervorragend innerhalb der neuen Mindestumweltkriterien positioniert, die durch die aktuelle Gesetzgebung (Ausschreibungsvorschriften) für das Bauwesen der öffentlichen Hand verbindlich vorgeschrieben sind.

 

Produktlebenszyklus und Umweltproduktdeklaration (EPD)

Die Fliesenhersteller im Cluster haben kürzlich ihre Analyse der Umweltauswirkungen des Produkts während seines gesamten Lebenszyklus durch eine LCA-Studie (Life Cycle Assessment) erweitert. Die von der Universität Modena und Reggio Emilia durchgeführte Studie verglich verschiedene Bodenbeläge unter dem Gesichtspunkt ihrer Gesamtauswirkungen auf den Lebenszyklus. Untersucht wurden Feinsteinzeug, Teppichböden, Parkett, Marmor, Harz und Linoleum. Aus der Studie ergab sich eine bessere Umweltverträglichkeit von italienischen Feinsteinzeugböden. Die EPD (Environmental Product Declaration) der Branche basiert auf Primärdaten aus 84 Werken, d.h. 82,6% der italienischen Keramikfliesenproduktion. Die EPD ist eine unabhängig zertifizierte und verifizierte Umweltproduktdeklaration, die auf transparente und objektive Weise die Umweltleistung eines Produkts während seines gesamten Lebenszyklus in Übereinstimmung mit der internationalen Norm ISO 14025 zum Ausdruck bringt. Einige Hersteller aus dem Wirtschaftsdistrikt haben bereits eigene EPD Daten veröffentlicht.

Ecolabel

Mit 10 Ecolabel-Lizenzen für 32 Branchenbrands für insgesamt mehr als 10.000 zertifizierte Produkte ist Italien im Bereich der Umweltzertifizierung von Produkten Vorreiter. Die Hersteller sind mit dem EU-Umweltzeichen zertifiziert, dem Qualitätssiegel für ökologische Verträglichkeit der Europäischen Union, welche Produkte und Dienstleistungen mit der besten Umweltleistung über ihren gesamten Lebenszyklus erfasst.

 

ISO Nachhaltigkeit von Keramikprodukten

Die italienische Fliesenindustrie hat die Schaffung einer neuen internationalen ISO Norm zur Definition der Eigenschaften befürwortet, die eine Fliese besitzen muss, um als nachhaltig angesehen zu werden (ISO 17889 – Teil I – Systeme von keramischen Fliesen und Platten). Das System, das kurz vor der endgültigen Genehmigung steht, beseitigt die interpretative Unsicherheit zum Thema Nachhaltigkeit, indem es den konkreten Ansatz der „Compliance / Nichtkonformität“ anwendet und es ermöglicht, Produkte mit einer messbaren Bewertung zu differenzieren.

 

Keramik für ökologisches Bauen

Keramik entspricht den Bestimmungen der führenden internationalen Richtlinien für nachhaltiges Bauwesen wie LEED, BREAM usw. Keramik kann daher als „konform“ betrachtet werden, da es aufgrund seiner Merkmale viele Bonuspunkte erhält. Beispiele dafür sind: ein Gehalt von mindestens 20 Gewichtsprozent an recyceltem Material nach-Verbrauch oder der entsprechende Prozentsatz im Prä-Verbrauch, keine VOC-Emissionen, Branchen- oder Produkt- EPD-Zertifizierung, optimierte Energieeffizienz.

 

Literaturverzeichnis – Regelwerke

  • ISO/TC 189 – Ceramic tile
  • EPD italienische Keramikfliesen Confindustria Ceramica – 2016